Corona: NRW-Freibäder ab 20. Mai, Hallenbäder ab 30. Mai wieder offen

Gute Nachrichten für alle Schwimmfans. Unser Schwimmverband hat uns folgende Mail geschickt:

„Wie heute (6.5.2020) von der Landesregierung mitgeteilt, gelten für den Sport ab Morgen folgende Lockerungen:

Ab Donnerstag, 7. Mai 2020, ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen (keine Freibäder, s.u.) oder im öffentlichen Raum stattfindet.

Ab 11. Mai ist die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen der Sportvereine unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich.

Freibäder dürfen ab 20. Mai unter strengen Auflagen von Abstand und Hygiene öffnen – ausgenommen sind reine Spaßbäder. Hierbei verweisen wir auf den Pandemieplan Bäder der DGfdB und die vom DSV herausgegebenen Übergangsregeln.

Ab 30. Mai soll die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden, ebenso der Betrieb in Hallenbädern.

Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.

Auch hier verweisen wir auf den Pandemieplan Bäder der DGfdB und die vom DSV herausgegebenen Übergangsregeln. Die dort beschriebenen Maßnahmen stellen aus unserer Sicht eine sinnvolle Umsetzung der seitens des Landes geforderten strengen Abstands- und Hygieneauflagen dar. Sollte es ergänzend konkretere Vorgaben seitens des Landes geben, werden wir diese auf unserer Homepage veröffentlichen.

Zur Mitteilung der Landesregierung

Ende der zitierten Mail.

Also können wir im Juni wieder erste Stunden in der Schwimmhalle Hennen anbieten, und im Vorfeld im Elsebad oder Aquamathe.