Video: Warme Worte zum Neujahrsempfang 2020 in Hennen

Mitte Januar in Hennen. Die Ortsvereine laden zum Neujahrsempfang. Nun zum 20. Mal. Vertreter aus Rathaus, Landes- und Bundespolitik sprechen Grußworte.

Dieses Mal wird es etwas spannender als sonst, denn viel Geld wurde und wird in die Hand genommen: Michael Glowalla berichtete, dass die lang gewünschte Zweifachturnhalle kommt, ein Vier-Millionen-Euro-Projekt, das Volleyball auf Leistungsniveau möglich macht. Das marode Lehrschwimmbecken wird nach aufwändigen Sanierungen, die rund neun Monate dauerten, zu Mitte März hoffentlich wieder geöffnet.

Dagmar Freitag von der SPD, direkt gewählte Bundestagsabgeordnete aus Iserlohn, beschäftigt sich aktuell mit dem Thema der Schwimmbadproblematik in Deutschland. Letzte Woche fand eine öffentliche Anhörung im Bundestags-Sportausschuss statt. Frau Freitag drückt uns die Daumen, dass Mitte März wieder in Hennen geschwommen werden kann. Als Sportausschuss-Vorsitzende versucht sie einen Goldenen Plan 2.0 voranzutreiben. Hier soll mit Mitteln des Bundes, auch wenn der eigentlich nicht zuständig ist, für örtliche Schwimmbäder Unterstützung geleistet werden.

Thorsten Schick, stellvertretender Bürgermeister und NRW-Landtagsabgeordneter in der CDU, sagte speziell zur Schwimmhalle, dass besonders der Hubboden große Probleme bei der Reparatur machte. Es mussten Teile per Maßanfertigung hergestellt werden und überprüft werden. Das war eine besondere Leistung der Verwaltung, diese Teile zu beschaffen. Auf die Frage „Wie wird sichergestellt, dass es nicht wieder zu so langen Ausfällen kommt?“ fand Thorsten Schick die Antwort, dass die Pläne jetzt vorliegen und das Wissen bei der Verwaltung archiviert ist.

Es wird also hoffentlich alles besser. Es kann ja auch nur besser werden.